Fruchtig-herzhafter Flammkuchen

  • Datum:
  • Kochzeit: 60 Minuten

Mein Freund und ich waren vor einer Weile in den Weinbergen in Stuttgart-Fellbach spazieren und am Ende des Rundweges konnte man direkt bei den Fellbacher Weingärtnern Wein zum Mitnehmen kaufen. An dem Tag waren dort vor der Halle überall Bierbänke aufgereiht, es fand der "Weintreff am Kappelberg" statt, und man konnte zu einem Glas Wein (ich habe den Federle Rosé probiert, sehr lecker!) auch Kuchen und süßen sowie herzhaften Flammkuchen genießen. Da ich schon eine ganze Weile keinen Flammkuchen mehr gegessen hatte, war die Idee geboren und ich habe am nächsten Abend Flammkuchen zubereitet – allerdings in der veganen Variante mit Sojajoghurt und Soja Cuisine anstelle von Schmand oder Crème fraîche!

Falls euch die Fellbacher Weingärtner interessieren könnt ihr hier mehr über sie erfahren und euch auch mal im Onlineshop umsehen. Die Weine sind gar nicht so teuer, finde ich, und der Federle Rosé war echt lecker, ist aber leider ausverkauft, wie ich gerade festgestellt habe. Falls ihr hier in der Gegend seid oder von hier kommt, kann ich euch die Ecke um die Weingärten eh sehr empfehlen, da es unheimlich viel Spaß macht, zwischen den ganzen Weinstöcken den Berg hinaufzuwandern, da man schlussendlich auch, wenn gute Sicht ist, mit einem wunderschönen Blick bis nach Stuttgart belohnt wird.

Nun aber zum Rezept! Der Flammkuchen ist sowohl herzhaft als auch süß dank Räuchertofu, Frühlingszwiebeln und Weintrauben! Hier funktionieren grüne wie rote Weintrauben, ganz wie ihr mögt!
Vor Ort habe ich auch noch gesehen, dass man dort einen süßen Flammkuchen mit Äpfeln, Mandelsplittern und Zimt und Zucker essen konnte, quasi ein Nachtisch-Flammkuchen. Auch eine schöne Idee, die ich sicherlich mal ausprobieren werde!

Wie belegt ihr euren Flammkuchen am liebsten? Eher süß, eher herzhaft oder ein wilder Mix aus beidem?

Herzallerliebste Grüße, Marieke

Zutaten

Fruchtig-herzhafter Flammkuchen
2-3 Personen, ca. 60 Minuten

Flammkuchenteig:

  • 180 g Dinkelmehl, 630er
  • 30 g Dinkelgrieß
  • 120 ml warmes Wasser
  • 2-3 g frische Hefe
  • Prise Salz

Veganer "Schmand":

  • 250 g Sojajoghurt natur
  • 50 ml Soja Cuisine
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer

Topping:

  • Sonnenblumenkerne
  • 3 Stangen Frühlingszwiebel
  • 100 g Räuchertofu
  • Weintrauben, kernlos

Zubereitung

  • Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben, gut miteinander vermischen und kneten, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Für mindestens 30 Minuten zugedeckt an einen warmen Ort stellen und gehen lassen.
  • In der Zwischenzeit den Räuchertofu in kleine Würfel schneiden.
  • Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden.
  • Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Öl rösten und in ein Gefäß geben.
  • Weintrauben waschen und nach Bedarf halbieren.
  • Sojajoghurt, Zitronensaft und Soja Cuisine in einer Schüssel vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Ofen auf 200°C Umluft vorheizen.
  • Sobald der Flammkuchenteig etwas aufgegangen ist, den Teig auf einer bemehlten Fläche dünn ausrollen. Er sollte nicht dicker als 5 mm sein. Die Teigmenge reicht für etwa zwei kleine Backofenbleche oder vier mittelgroße Flammkuchen.
  • Den Teig auf das Blech geben, mit Schmand, Räuchertofu und Frühlingszwiebeln (einige Frühlingszwiebelröllchen ruhig noch beiseite stellen) bestreuen - ab in den Ofen damit und für etwa 10 Minuten backen.
  • Die fertigen Flammkuchen noch mit Sonnenblumenkernen, restlichen Frühlingszwiebeln sowie Weintrauben belegen und noch warm genießen!
blog comments powered by Disqus