Osterkuchen – extra schokoladig!

  • Datum:
  • Kochzeit: 60 Minuten

Schokokuchen, Schokoeier und kunterbuntes, fruchtiges Obst!

Schon bald steht Ostern vor der Tür! Fehlt euch noch eine Kleinigkeit für den Osterbrunch oder den Kaffee am Nachmittag?
Ich habe mein Schokokuchenrezept etwas abgewandelt und heraus kam dieser wunderbar österliche Schokokuchen! Wie wäre es also damit?
Das Rezept für den Schokoladenkuchen ist auch super für spontanen Besuch geeignet, da die Zutaten problemlos ausgetauscht werden können. Falls also auf einmal spontaner Osterbesuch vor der Tür steht, könnt ihr in nur einer Stunde einen leckeren Kuchen auf den Tisch zaubern.

Wunderbar variabel!

Aber wie ersetzt ihr nun die Zutaten? Ganz einfach: Dinkelmehl kann durch Weizenmehl, Kokosblütenzucker durch weißen oder Rohrohrzucker, Weinstein-Backpulver durch normales Backpulver, Sonnenblumenöl durch ein anderes geschmacksneutrales Öl und Zitronensaft durch Apfelessig ersetzt werden.
Statt einer runden kann auch eine Kastenform verwendet werden, dann ändert sich aber unter Umständen ein wenig die Backzeit.
Ich habe die kleinen Zartbitterschoki-Ostereier selbst gemacht – einfach Zartbitterschokolade schmelzen, ggf. noch etwas Kokosöl hinzugeben (dann glänzt die Schokolade mehr und bekommt kein "stumpfes" Aussehen), in eine entsprechende Form geben und abkühlen lassen. Aber gekaufte Schokoladeneier tun es natürlich genauso!

Habt ihr ein gemeinsames Frühstück geplant? Dann überrascht eure Lieben doch mal mit diesen Leckereien: Walnuss-Chia-Pudding, Cashew Latte und einer beerigen Smoothiebowl, Mandel-Pancakes mit Himbeer-Joghurt, Apfel-Pekannuss-Brot, Pink Toast oder einem gesunden Rote-Bete-Smoothie!

Für meine Lieben gibt es dieses Jahr neben dem leckeren Kuchen am Ostersonntag mal wieder einen veganen Brunch– mit allerlei Leckereien wie selbstgemachtem Granola und leckeren selbstgemachten Aufstrichen.
Ladet ihr zum Frühstück, Brunch oder Kaffee ein?

Genießt die freien Tage um Ostern! ♥
Marieke

Zutaten

Schokoladiger Osterkuchen
1 Kuchen, ca. 60 Minuten

Für den Teig

  • 200 g Dinkelmehl
  • 100 g Kokosblützenzucker
  • 90 g Rohrohrzucker
  • 1 TL Weinstein-Backpulver
  • 1/2 EL gemahlene Vanille
  • 1/2 TL Salz
  • 80 ml Sonnenblumenöl
  • 240 ml warmes Wasser
  • 1 TL Zitronensaft
  • 40 g Kakaopulver

Für den Belag:

  • 150 ml vegane Schlagcreme
  • 1,5 TL Sahnesteif
  • frische Beeren
  • vegane Schokoeier
  • Optional: Bunte Streusel

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 180ºC Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Mehl in eine große Schüssel sieben. Kokosblütenzucker, Rohrohrzucker, Backpulver, gemahlene Vanille und Salz hinzufügen und mit einem Schneebesen alles miteinander vermischen.
  3. Öl, Wasser und Zitronensaft zu den trockenen Zutaten geben und mit dem Schneebesen gut unterrühren.
  4. Die Hälfte des Teiges herausnehmen und Kakaopulver mit einem Küchensieb in den Teig sieben und unterrühren.
  5. Die Kuchenform fetten und den Teig anschließend in die Form geben. Auf mittlerer Schiene etwa 45 Minuten backen – ein Stäbchentest zwischendurch lohnt sich! Wenn der Kuchen fertig gebacken ist, diesen auf einem Rost abkühlen lassen.
  6. Die Sahne mit Sahnesteif in einen hohen Mixbecher geben und steif schlagen. Beeren waschen. Anschließend die Sahne auf dem abgekühlten Kuchen verteilen und mit frischen Beeren, Schokoladeneiern und bunten Streuseln verzieren.

Tipp: Wer keine veganen Schokoeier findet, kann auch mit einer Gussform arbeiten und mit geschmolzener Zartbitterschokolade selbst kleine Schokoeier herstellen.


Schreibe dein Kommentar